Meine 2013er Favoriten

Fast noch ein Jahresrückblick auf 2013.

Nun bin ich endlich dazu gekommen, meine 2013er Bilder durchzusehen und den verbleibenden Teil ins Archiv zu schieben. Bei der Gelegenheit habe ich einige für mich besondere Aufnahmen in einem separaten Topf mit der Aufschrift “Meine Lieblingsaufnahmen des Jahres 2013″ gesammelt.

5_20130104-223416-002

Das Jahr 2013 begann mit einem hammermässigen Konzert von Albie Donnelly’s Supercharge in der Unterfahrt.

5_20130217-152621-003Im Februar besuchte ich dann das erst wenige Wochen alte Drillbaby Nepomuk im Tierpark Hellabrunn.

5_20130317-194355-005

Die zum St. Patrick’s Day grün angestrahlte Allianz Arena war auch ein fotografisches Highlight. Wobei “Highlight” sich auf die Lichter bezieht, mit denen die Allianz Arena angestrahlt wurde – ansonsten war es eine doch etwas langweilige Aktion dort draussen.

5_20130613-143759-0155_20130613-143602-0145_20130613-143526-0135_20130613-142953-012

Im Juni gelangen mir in der Südbretagne erstmals Fotos von Wellen, mit denen ich zufrieden war. Nicht dass ich es nicht schon vorher probiert hatte, aber diese Serie war einfach etwas besonderes für mich.
5_20130606-220437-011Ebenfalls auf diesem Törn, im kleinen, malerischen Ort Le Bono im Golf du Morbihan entstand dann das Bild des ausgetrockneten örtlichen Hafenbeckens.
5_20130701-051548-016Bei Carnac hatte Obelix seinerzeit wohl sein Hauptlager. Auf alle Fälle stehen hier, niemand weiss so richtig warum, kilometerweit irgendwelche Hinkelsteine in der Gegend herum.
5_20130806-192654-046Sehr beeindruckt hat mich auch der Besuch der “Pommern”, dem letzten noch nahezu im Originalzustand erhaltenen Flying P-Liner, der in Mariehamn seine letzte Pier gefunden hat und jetzt den Status eines Museumsschiffs inne hat. Das war im August 2013 und wir hatten – ungewöhnlich für diese Gegend – zwei Wochen lang Sonne und den Wind stets aus der richtigen Richtung.

5_20131005-185043-017In Neapel landete dann im Oktober dieses Bild mit dem glühenden, brodelnden Neapel und dem stummen Vesuv auf dem Sensor meiner Kamera. Von der Burg San Elmo aus hatte man Nachts eine hervorragende Aussicht über die Stadt.

5_20131009-182937-018Ein Stück weiter südlich, in Piano di Sorrento, gab es dann diese surreal wirkende Aussicht, von der ich aus verständlichen Gründen einfach ein Bild machen musste.
5_20131223-143831-021Im Dezember schliesslich sah ich erstmalig aus sehr kurzer Distanz einen Grünfink. Er posierte minutenlang, bis er dann irgendwann doch weiterflog. Und dann war das Jahr auch schon wieder so gut wie rum.

Fotos habe ich in diesem Jahr viele gemacht, einige wenige Keeper behalten. Noch weniger davon konnte ich hier auf dem Blog zeigen. Das meiste waren tatsächlich Familienportraits und sonstige Knipsbildchen (auch Testfotos) für den privaten Gebrauch.

Interessant war für mich im Rückblick auch zu sehen, mit welchen Kameras und Objektiven die Bilder entstanden sind. Das Technikkarussel drehte sich in diesem Jahr 2013 jedenfalls sehr schnell. Sogar für meine Verhältnisse. Anfang des Jahres fotografierte ich noch mit der Fuji X-Pro1. Der kleine Drill war Teil meiner D600 Leidensgeschichte, die relativ schnell wieder beendet war und durch eine D800 Leidensgeschichte ersetzt wurde. Das war kurz bevor ich dann mit der D800 in der Bretagne zufrieden unterwegs war. Und damit war grade mal ein halbes Jahr rum.

Weiter gings mit dem Kauf der fies-roten Panasonic GF5, die mir dann prompt in Rom geklaut wurde und anschliessend durch eine GF6 ersetzt worden ist. Danach blieb die Hardwaresituation erstmal weitgehend stabil, bis im September erst eine gebrauchte Pentax K-7 den Weg in meine Fototasche fand, nur um dann kurz vor Weihnachten von einer silbernen K-3 abgelöst zu werden. Über die verschiedenen Objektive die den Weg zu mir und von mir zu anderen gefunden haben oder die Kameras, die nur für ein paar Knipsbildchen benutzt wurden wie z.B. die Sony R1, die mir im März zugelaufen war, und die seitdem in der Ecke liegen will ich gar nicht erst nachdenken.

Als Fazit bleibt mir da nur zuzugeben: Ich hab zuviel Technikkrempel ausprobiert in diesem Jahr und mich zu wenig aufs Fotografieren konzentriert. Hoffen wir mal, dass das in 2014 besser wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.