Knips-Apps für iPhone und iPad

Knips-Apps auf dem iPhone
Knips-Apps auf dem iPhone

Welche Kamera-App taugt was fürs iPhone? Keine Ahnung. Aber ich kann euch ein bischen über die Apps erzählen, die ich zum Thema Fotografie auf meinem digitalen Faustkeil verwende.

Zum Beispiel Filterstorm…

Als Bildbearbeitungstaschenmesser benutzte ich auf dem iPhone früher gerne Photoshop Express. Da gab es noch nichts anderes. Das hat sich vor einigen Monaten drastisch geändert. Seither benutze ich lieber Filterstorm. Filterstorm hat ein hervorragend gemachtes Userinterface, viele Funktionen inkl. entrauschen, Maskieren, Negativumwandlung, intelligente Schärfungsalgorithmen und anderes – neben den Standardfeatures wie grade Ausrichten, Kontraste/Helligkeit, Weissabgleich und Sättigung anpassen etc.

Bei Filterstorm hab ich noch keine Funktion vermisst. Tolle App! Dagegen taugt Photoshop Express auf dem iPhone/iPad bestenfalls dazu um mal ein Bild zu beschneiden, die Kontraste und Helligkeitswerte anzupassen oder ein paar Standardfilter auf ein Bild anzuwenden. OK – dafür ist PS Express gratis, Filterstorm kostet ein paar Cent. Ein paar Cent die sich lohnen.

Der Meta-Browser

…ist eine hilfreiche App um sich auf dem iPhone Exif-Daten von heruntergeladenen Fotos anzusehen.

Photosort

habe ich mir mal zum Spass heruntergeladen – ist das Geld nicht Wert.

iDOF-Calc

hingegen ist eine praktische Applikation um sich für alle denkbaren Sensorformat/Brennweiten/Lichtstärke/Entfernungskombinationen die Schärfentiefe berechnen zu lassen. Hyperfokaldistanz eines 50/1,4ers an der D700 bei Blende 2,8? Kein Problem! Ein Klick und man weiß es.

Cam-Kompare

ist wieder so eine App die ich recht viel versprechend fand. VOR dem Download. Leider ist die Datenbank lausig schlecht gepflegt, enthält viele falsche Werte und ist bei weitem nicht so umfangreich wie z.B. die von dpreview.com…Kurz: Finger Weg. Rausgeschmissenes Geld.

Bilderseiten-Apps

Bilderseiten wie Flickr, Smugmug oder Google’s Picasa haben hauseigene offizielle Apps, die in der Regel gar nicht so schlecht sind. Die Apps sind in der Regel Kostenlos im AppStore zu bekommen. Für Flickr habe ich mir allerdings den “FlickrStackr” gekauft, weil er auf dem iPad einfach noch mal nen Tick besser zu bedienen ist, das Browsen erleichtert und mehr Features bietet als die offizielle Flickr-App. Für Smugmug nutze ich gern den Smugshot Client. Und Picasa? Sorry – nutze ich gar nicht. Die AGBs waren mir zu abschreckend.

Genius Scan

Genius Scan ist eine praktische Scan-App fürs iPhone. Wer mal eben schnell ein unterschriebenes Formular einscannen will um es dann per e-Mail zu verschicken, für den ist diese App mit halbautomatischer Entzerrung, Tonwertkorrektur, umwandlung in s/w oder Graustufen genau das richtige. Definitiv ein Tipp!

Alternative Kamera-Apps

Bei den alternativen zur Standard-Kamera-App gibt es viel Auswahl. Ich verwende Camera+ Pro und Hipstamatic. Letzteres ist eine Polaroid Hipstamatic Emulation, die sich vor allem auf abgelaufene Filme, schräge Farben, möglichst viele Objektivfehler und Vignettierung spezialisiert hat. Noch dazu mit einem Spassfaktor aus Zusätzlichen Features (als in-App-Kauf in Form von sogenannten Hipstapaks), einer umfangreichen Social Network-Connectivity und einem Bilderbestellservice. Macht Spass – eine Weile. Dann nur gelegentlich. Ähnlich wie beim Fisheye-Objektiv nutzt sich der Effekt nach einer Weile ab. Camera+ bietet mir HDR-Funktion (ab iPhone4), Antiwackelfunktion (löst erst aus, wenn die Hand ruhig genug ist, damit das Bild nicht verwackelt) und ein paar andere praktische Features.

Camera for iPad

Camera for iPad ist für die kameralosen iPad 1 Besitzer der billigste Weg eine Kamera auf dem iPad zu nutzen. Auf iPad und iPhone die App installieren, per Bluetooth oder WLAN connecten und schon kann man auf dem iPad Videos oder Stills mit der iPhone Kamera aufnehmen. Ob Skype dann auch auf dem iPad mit Cam funktioniert habe ich noch nicht probiert.

ZoomIt, Mover+ & Co.

Wenn ich unterwegs mal eben Schnell ein Foto aus der Kamera verschicken will nutze ich – nein: nicht das doofe Apple Camera Connection Kit (oder wie Kenner sagen: das Camera Disconnection Kit) sondern ZoomIt. ZoomIt ist ein SD-Card Reader + App für iPhone und iPad, die es erlaubt, sowohl Fotos (auch bearbeitete, nicht im DCIM-Format auf der SD-Karte abgelegte) von der Speicherkarte aufs iPad/iPhone zu kopieren, aber auch Fotos aus der Fotobibliothek zurück auf eine SD-Card zu schieben (also nicht nur one-way wie beim Disconnection Kit sondern in beide Richtungen).

Mover+ ist eine lustige App mir der man grafisch, wie “in echt”, Dokumente per Bluethooth oder WLAN von einem “Tisch” (iPhone/iPad) zu einem anderen “Tisch” (ein anderes iPhone oder iPad) schubsen kann. Nette Spielerei, für grössere Datenmengen gibt’s allerdings Besseres (z.B. FTP on the Go, WebDAV Nav o.ä.). Auch die App Photoshare ist eine Erwähnung wert: mit ihr lassen sich per Bluetooth Dateien zwischen zwei i-Devices austauschen.

Das ist jetzt keine vollständige Liste, aber vielleicht für den ein oder anderen ein guter Start zum weiterschauen. In jedem Fall aber ein brauchbarer Grundstock für die üblichen Anwendungsszenarien rund um die Fotografie auf iPätt und iFon.

Eine Antwort auf „Knips-Apps für iPhone und iPad“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.